Tony Robbins (vollständiger Name Anthony Robbins) gehört für mich zu den besten Coaches der Welt.
Er ist charismatisch, intelligent und direkt. Tony Robbins beschäftigt sich seit über 30 Jahren mit der Frage, was Menschen erfolgreich macht. Nicht nur in finanzieller Hinsicht. Geld ist nur ein Maßstab von Erfolg, sollte aber niemals der einzige sein.

Das wichtigste in unserem Leben sind laut Anthony Robbins unsere Emotionen. Daher sollte es unser immer unser Anliegen sein, unsere Emotionen zu kontrollieren und positiv zu gestalten. Emotionen und Gefühle passieren nicht einfach. Natürlich reagieren die meisten Menschen auf Auslöser in ihrer Umgebung. Trotzdem fühlen 2 Menschen unterschiedlich, auch wenn sie die gleiche Situation erleben. Sie bewerten bzw. interpretieren das Erlebte auf unterschiedliche Art und Weise. Sie geben dem Erlebten eine unterschiedliche Bedeutung. Für den einen ist etwas das Ende, was für den anderen ein Anfang ist. Nichts im Leben hat eine Bedeutung außer der Bedeutung, die ich der Sache gebe.

Eine beliebte Methode um positive Gefühle zu erzeugen ist der Kontrast. Es ist ein Vergleich mit Menschen, denen es schlechter geht als mir selbst. Beim Neid (welcher leider in unserer negativen Gesellschaft sehr verbreitet ist) vergleicht man sich mit Menschen, denen es besser geht. Jedoch gibt es so viele Menschen, denen es schlechter oder viel schlechter geht als uns.
Zwei Drittel der Menschheit lebt von 2 Dollar pro Tag, in Ländern ohne jegliches soziales Netz. Von Hartz 4 Unterstützung können die meisten Länder nur träumen. Millionen Menschen sind schwer erkrankt und liegen in Krankenhäusern auch in Deutschland.
Vergleichsmöglichkeiten gibt es also mehr als genug.

Auch Florian Langenscheidt in seinem Buch “Handbuch zum Glück” erwähnt diverse dieser Vergleichsmöglichkeiten mit Menschen, denen es deutlich schlechter geht.

Das ist eine Kontrast Methode, die man doch häufiger mal nutzen sollte. Dann sieht man, wie dankbar man eigentlich sein kann. Tony Robbins führt ein Beispiel aus seiner Kindheit an. Er beschwerte sich einmal bei seiner Mutter über seine Schuhe und sie erwiderte: “Deine Schuhe sind zu schlecht? Schau mal diese Leute an, die haben gar keine Füsse”.

Empfehlenswert sind auch Bücher von ehemaligen KZ-Häftlingen, welche die schlimme Nazi-Zeit überlebt haben.

Florian Langenscheidt im Handbuch zum Glück oder Tony Robbins (hier eine –> Tony Robbins Produktliste) zeigen zahlreiche Beispiele auf, um die Methode des Kontrast zu nutzen und somit Dankbarkeit zu fühlen. Jeder Mensch hat in seinen eigenen Erfahrungen so viele Möglichkeiten an eigene Situationen zu denken und die Kontrast-Technik anzuwenden.

Hier ist ein interessantes Audio-Interview (über 35 Minuten) mit dem Münchner Autor Florian Langenscheidt (Handbuch des Glücks):

http://www.ardmediathek.de/swr1-rheinland-pfalz/swr1-leute-rheinland-pfalz?documentId=11620090